Teichmühle Steinwiesen

Museum und Betrieb zugleich

Die Wohnungsbedingungen

 

Die Wohnverhältnisse des Schneidmüllers waren, wie die Teichmühle zeigt, sehr bescheiden. Eine Küche, die gleichzeitig als Stube diente, ist der größte und einzig beheizbare Raum. Dahinter liegt eine kleine Schlafkammer für die Eltern und das Kleinkind. Von hier aus geht es über eine "Hühnerleiter" auf den Dachboden, dessen zwei winzige Kammern durch Holzverschläge vom Vorraum getrennt sind. In jedem Bett schliefen zwei oder drei Kinder. Mancherorts lagen die Kinder (früher waren es ja acht und mehr) sogar auf einem Strohsack auf dem Boden direkt unter den nicht verschalten Ziegeln, und es geschah nicht selten, dass im Winter am Morgen Schnee auf der Bettdecke lag. Das Wohnhaus war bis 1964 an eine Familie vermietet.

Von der Schlafkammer der Eltern gelangte man in den Keller, der auch von außen zugänglich ist. Hier ist heute ein WC untergebracht. Früher ging man  ins Freie oder ins "Plumsklo". Eine Wasserleitung oder gar ein Badezimmer gab es nicht. Hinter dem Vorraum im Keller liegt der ehemalige Stall, in dem Hühner und eine Ziege oder ein Schwein gehalten wurden. In kalten Wintertagen sollen die Hühner auf dem Trockengestell in der Küche Platz gehabt haben. Im Raum neben dem Stall lagerten die Kartoffeln, die die Frau als Lohn für lange Taglöhnerarbeit bei Bauern mit nach Hause brachte, da die Mühle nicht über eigene Äcker und Wiesen verfügte.

Ein Leben nahe der Armutsgrenze. Aber die Schneidmüllerfamilien kamen bestens damit zurecht und waren zufriedene Zeitgenossen. Heute unvollstellbar. Schlechthin ein Musterbeispiel dafür, das Geld allein nicht glücklich macht.

Einen Schutzpatron hatten die Säge- oder Schneidmüller auch: Es ist der Apostel Simon Kananäus.

Die Wohnung des Schneidmüllers wurde in der Teichmühle rekonstruiert und ist bei der Mühlenführung selbstverständlich ohne Zusatzkosten mit dabei.

 

© Mühlenverein Rodachtal. e.V im Nov. 2016

Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung