Teichmühle Steinwiesen

Museum und Betrieb zugleich

Mühlen aus alter Zeit

 

Es ist nicht mehr viel übrig geblieben, von den mehr als 150 Schneidmühlen, dazu ca. den 60 Getreidemühlen und den Hammermühlen. Zwar erinnert der eine oder andere Ortsname daran, dass es hier und da eine Mühle gab. Zum anderen sind beim genauen Hinschauen noch viele Relikte erhalten geblieben. Und im Großraum von Wallenfels zeugen mächtige Sägewerk davon, dass auch dort alles einmal mit einer Schneid- oder Sägemühle angefangen hat.

Wir wollen den Mühlen im Oberen Rodachtal - dort standen sie am dichtesten beieiander - eine besondere Hommage widmen und haben im Archiv des verstorbenen Steinwiesener Ortsheimatpflegers und Gründungsmitglied unseres Mühlenvereines Erhard Kuhnlein unwiederbringliche und einmalige Fotografien aus früheren Zeiten gefunden, die wir Ihnen nicht vorenthalten möchten.

Die Mühlenromantik, die manche Fotos widerspiegeln, soll nicht darüber hinweg täuschen, dass die Schneidmüller einen knochenharten Job ausführten, der oft rund um die Uhr ging. Und das sie im Leben auf vieles entbehren mussten.

Bei Ihrem Besuch der Teichmühle Steinwiesen tauchen Sie ein Stück in diese Vergangenheit ein. Die Älteren werden sich an ihre Kindheit erinnern und die Jüngeren etwas verwundert sein.

 

© Mühlenverein Rodachtal e.V. im Nov. 2016

 

Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung