Teichmühle Steinwiesen

Museum und Betrieb zugleich

Vandalismus am Stauwehr


20170823_163355.jpg

Vom Stauwehr der Teichmühle wurden vom 10. bis 20. August zwei Nadeln (senkrechte Balken) rechtswidrig entfernt und zwei weitere Nadeln von bisher Unbekannten aus ihrer Verankerung gerissen.  Der Mühlenverein Rodachtal e.V. als Betreiber des Wehres ist per behördlichem Bescheid gehalten, jährlich vom 1. Mai bis einschließlich 31. Oktober die Rodach bis zu einer gewissen Höhe anzustauen. Durch das Entfernen der Nadeln wurde diese Stauhöhe unterschritten.

Neben dem Tatbestand der Sachbeschädigung nach § 303 Strafgesetzbuch (StGB) wurde auch die Eigenschaft des natürlichen Gewässers nachteilig verändert (§ 324 StGB).  Jeder Eingriff in das Gewässer der II. Ordnung stellt einen Eingriff in den Naturhaushalt dar. Wasserrechtliche Belange werden noch geprüft.

Eines sei angemerkt: Wir machen diese Arbeit nicht zum Selbstzweck. Dafür müssten wir viel höher stauen. Wir stauen für die Fische, die Lebewesen im Uferbereich und zugunsten des nahen kleinen Biotopes. Wasseramsel und Eisvogel sind Zeugen eines sauberen und klaren Wassers. Bei einem möglichen Waldbrand kann auf eine Riesenmenge Löschwasser zugegriffen werden. Der Steg des Wehres  kann von jedermann/frau auf eigene Gefahr als Fußweg benutzt werden. Heuer haben den Anstau zwei Männer gemacht, die deutlich über 70 Jahre alt sind.  Ihre ehrenamtliche Arbeit wurde mit einem üblen Streich zunichte gemacht. Was über  Jahrhunderte gut war und sich bewährt, darf jetzt nicht mehr sein?

Sachdienliche Hinweise auf den oder die Täter erbitten wir an eine E-Mail unserer Vorstände in der Fußleiste dieser Seite zu senden. Danke für Ihr Mitwirken zum Wohle der Allgemeinheit!

 

.

Neuer Mühlenführer

 

Unser Mitglied Hans Götz aus dem Flößerort Friesen wir uns künftig als Mühlenführer unterstützen. Seine erste Führung ist am So. 24.09.2017.

 

 

Jahreshauptversammlung 2017

Die Jahreshauptversammlung wurde am Dienstg, 25.04.2017, nach satzungsgemäßer Ladung von 19.00 bis 21.15 Uhr in der Flößerstube des Aparthotels abgehalten. Zahlreiche Mitglieder waren erschienen. Bei den Neuwahlen gab es bei den Beisitzern und den Rechnungsprüfern Änderungen.

Demnächst steht ein Termin des 1. Vorsitzenden im beim neuen Landrat Klaus Löffler im Landratsamt Kronach an, wobei die Maßnahmen für die Teichmühle in den Jahren 2017/18 besprochen werden sollen.

Der Landkreis Kronach ist mit 10,5 von 12 Schneidtagen der größte Anteilseigner der Teichmühle Steinwiesen.

 

 

Großer Dank an den bisherigen Mühlvogt Oswald Marr

Mühlvogt Landrat Oswald Marr hat wie kein anderer zuvor für den Fortbestand der Teichmühle Steinwiesen gesorgt. Er konnte immer wieder den Kreistag und seine Mitarbeiter überzeugen, das der Erhalt dieser Schneidmühle als Zeugnis eines einst so bedeutenden Wirtschaftszweiges, von dem schließlich ein Drittel der Landkreisvölkerung leben konnte, eminent wichtig ist.

Oswald Marr hat nicht nur verwaltet und gestaltet, nein, er war mit Herzblut bei "seiner" Teichmühle. Er war sich nicht zu schade, selbst beim Schneiden mit anzupacken und ganze Schneidtage körperlich hart mit zu arbeiten. Selbst vor dem bleischweren Eichenholz hatte er keine Scheu. Er hatte immer ein offenes Ohr, wenn es um Reparaturen oder Instandsetzungen ging. Er wusste aus eigener Erfahrung, was zum Unterhalt einer solchen Schneidmühle nötig ist und setzte dieses zeitnah um.

In  seinen 18 Jahren als Mühlvogt (22.12.1998 bis 21.12.2016) ist er nicht "nur" Mühlvogt geblieben, sondern in seiner menschlichen und kameradschaftlichen Art verbunden mit handwerklichem Geschick ein guter und verlässlicher Freund der Aktiven des Mühlenvereins geworden. Bei jeder sachbezogenen Gelegenheit hob er aber auch das ehrenamtliche Engagement der Aktiven des Mühlenvereins hervor, ohne dem die Teichmühle Steinwiesen nicht überleben würde.

Wir sind sicher, das Oswald Marr diese Verbindung zur Teichmühle Steinwiesen und dem Mühlenverein Rodachtal e.V. nicht abreißen lassen wird.  Uns bleibt die Verpflichtung, in seinem Sinne weiter zu arbeiten.

Lieber Oswald, wir danken Dir aus ganzem Herzen, wie Du - von der Öffentlichkeit oft unbemerkt - an dieser über 500 Jahre alten alten Mühle begeistert warst und diese Begeisterung in Taten umgesetzt hast. Wir wünschen Dir für Deinen Ruhestand Gottes Segen, Gesundheit, alles, alles Gute und das alles gelingt, was Du selbst vorgenommen hast.

An dieser Stelle bedanken wir uns aber auch bei Kreiskämmerer Verwaltungsoberrat Günther Daum und Frau Dipl.-Ing. Beate Pfosch (beide Landratsamt Kronach) für den stetigen Unterhalt der Teichmühle Steinwiesen. Nicht vergessen wollen wir den Leiter deines Büros, Herrn Stefan Schneider, als kompetenter Ansprechpartner, wenn Du einmal verhindert warst.

Mach's gut!

Bernhardt Lang

2. Vorsitzender

 

IMG_2080.JPG

(C) Mühlenverein Rodachtal e.V.

Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung