Teichmühle Steinwiesen

Museum und Betrieb zugleich

 
 

 

Herzlich willkommen!

 

Liebe Mühlenfreunde und Interessierte!

 

Der Mühlenverein Rodachtal e.V.,  der seit 1987 die Mühlenführungen übernommen und seit 2004 auch den Schneidbetrieb gepachtet hat, freut sich über Ihren Besuch unseres brandneuen Internetauftritts und begrüßt Sie ganz herzlich.

Wir freuen uns, dass Sie sich in der heutigen hektischen Zeit sich in Ruhe unserer Seiten annehmen.

Mühlen waren die ersten "Maschinen" der Menschheit. Getreidemühlen werden schon im alten Testament erwähnt.

Der erste Einsatz der Wasserkraft zum Zerkleinern von Steinbrocken im Römischen Reich geht auf das Jahr 90 n Chr. zurück.

Vor dem Jahr 1200 ist die Geschichte der Schneidmühlen noch weitgehend unerforscht. Sicher ist, dass in den Klöstern der Zisterzienser die Mühlenkultur einen hohen Stellenwert hatte.

Lange vor dem Industriezeitalter hier im Frankenwald haben Sägemühlen - wir sagen Schneidmühlen -  den Menschen Brot und Arbeit gegeben.

Dabei waren die Mühlen immer etwas geheiminsvolle,  ja fast mysthische Orte. Sie lagen ja auch oft weit außerhalb der Ortschaften oder mitten im Wald. Und die Schneidmüller - oft kauzig - taten ihr Übriges dazu.

Während der Maurer früher Stein auf Stein reihte oder der Zimmermann mit Balken und Brettern ein Holzhaus nach und nach errichtete - in beiden Fällen mühsam durch Handarbeit - , legte der Schneidmüller nur einen Hebel um, und die Säge begann seit altersher mit Wasserkraft zu arbeiten.

Das Wasser wurde nicht verbraucht, sondern floss nach dem Passieren des Mühlrades munter weiter. Während man heute um erneuerbare Energien ringt, haben diese unsere Vorfahren bereits über Jahrhunderte bei den Mühlen angewandt.

 

Betrieb und Museum

 

Die im Jahr 1507 erstmals urkundlich erwähnte Teichmühle Steinwiesen ist letzte von einst 156 Schneidmühlen im Frankenwald, die heute noch in Betrieb und gleichzeitig nichtstaatliches Museum ist.

Die Mühlentradition im Frankenwald selbst ist über 900 Jahre alt.

Mehr über die Historie erfahren Sie in einer eigenen Spalte, die wir im April 2017 neu für Sie aufbereitet haben.

 

Kommen Sie zu uns!

 

Die Teichmühle Steinwiesen ist nicht nur idyllisch gelegen, sondern auch ein vorindustrielles technisches Wahrzeichen. Sie steht unter Denkmalschutz.

Erleben Sie hautnah, wie früher ein Arbeitstag des Schneidmüllers war und wie seine Familie im angebauten kleinen Wohnhaus lebte.

Erfahren Sie den Lohn des Schneidmüllers und im Gegensatz dazu den Wert eines Anteiles (Schneidtages).

Die ältere Generation findet sich in ihrer Kindheit wieder und die Jüngeren wundern sich, wie früher alles so einfach funktionierte und unter welchen Bedingungen Kinder und Jugendliche aufwuchsen.

Sie werden Ihr Kommen nicht bereuen. Das versprechen wir Ihnen!

Verbinden Sie doch einfach Ihren Ausflug zu uns mit dem, was wir in der Spalte "Links" zusammengestellt haben: Erlebnisse, die so einmalig sind wie die Teichmühle!

 

Teichmühle von vorne


Funktionierendes Mühlrad


Sägeschuppen v. hinten

Transmission im Antriebsraum

Mühlenverein Rodachtal e.V. 29.04.2017

Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung